Hebezeuge > Stirnradflaschenzüge


Stirnradflaschenzüge – Die kraftstarken Handkettenzüge von Tiger-Hebetechnik

Stirnradflaschenzüge

Manuelles Heben sehr schwerer Lasten unter erschwerten Bedingungen erfordert mobile Profi Hebezeuge.

 

Das Problem: Kein Kraneinsatz möglich, kein Stromanschluss in der Nähe, beengte Raumverhältnisse und eine sehr schwere Last, die Sie sicher heben und bewegen müssen.

 

Die Lösung: Kraftstarke manuelle Kettenzüge. Handbetriebene Stirnradflaschenzüge sind genau die richtigen Profi Hebezeuge für solche Einsatzbedingungen. Denn sie bieten das, was Sie benötigen: ✔ mobil einsetzbar, ✔ unabhängig von Strom, ✔ ausreichende Hubhöhen, ✔ hohe Tragfähigkeiten bei geringem Kraftaufwand, ✔ kompakte Bauweisen für geringen Platzbedarf, ✔ einfach zu bedienen.

 

Das Ergebnis: Manuelle Handkettenzüge machen Sie unabhängig von Raumgegebenheiten und Antriebsquellen und ermöglichen das Heben auch schwerer Lasten per Hand.

 

Die Empfehlung: Die kompakten und leistungsstarken Stirnradflaschenzüge der TOP Marken Yale und tralift. Im Tiger-Hebetechnik Shop preisgünstig zu haben, schnell bestellt und schnell geliefert.

Die Stirnradflaschenzug Systeme von Yale (Serie YL-Yalelift 360 und VSIII ) und von tralift (Serie tralift) haben einiges zu bieten u. a.: ✔ extrem niedrige Bauhöhen für bestmögliche Hubhöhenausnutzung, ✔ Tragfähigkeiten bis 5000 kg, ✔ geringes Eigengewicht schon ab 3,7 kg, ✔ Hubhöhen bis 10 m, ✔ 360° Handkettenführung für rundum Anwendungen, ✔ erhältlich mit Laufkatze oder Haspelfahrwerk, ✔ robuste verzinkte Lastketten, ✔ geschmiedete Trag- und Lasthaken, ✔ geeignet für Innen- und Außenbereich, ✔ Überlastsicherung u. v. m..

 

Die Stirnradflaschenzüge von Yale und tralift sind geprüft und zugelassen. Sie bekommen sie bei Tiger-Hebetechnik in höchster Qualität und zu TOP Preisen.

 

Mehr Infos & Produkt Highlights.









Gut beraten – gut gekauft. Alles wissenswerte über Stirnradflaschenzüge und was Sie beim Kauf beachten sollten finden Sie in unserer Tiger-Hebetechnik Kaufberatung. Weitere Produkte und Zubehör finden Sie unter Stirnradflaschenzüge/Handkettenzüge oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 2202 – 98923-0.

Stirnradflaschenzug YL

Stirnradflaschenzüge

Serie YL  - Yalelift 360

Tragfähigkeit: 500 - 5.000 kg

Stirnradflaschenzug tralift

Stirnradflaschenzüge

Serie tralift

Tragfähigkeit: 250 - 5.000 kg

Stirnradflaschenzug VSIII

Stirnradflaschenzüge

Serie VSIII

Tragfähigkeit: 250 - 5.000 kg


Yale Stirnradflaschenzug - Roll-Haspelfahrwerk
ATEX Stirnradflaschenzug Yalelift 360


Gut zu wissen - Die Tiger-Hebetechnik Kaufberatung*

Handkettenzüge bzw. Stirnradflaschenzüge gehören wie Elektro- oder Druckluftkettenzüge, Seilwinden und Seilzügen zu den Hebezeugen. Mit ihnen lassen sich auch schwere Lasten leicht heben und senken. Die Rollen, über die das Tragmittel (Seil/Kette) läuft, wurden früher Flaschen genannt. Daher wird ein Kettenzug oftmals auch als Flaschenzug bezeichnet.

 

Diese Gleichsetzung ist jedoch nur vom Prinzip her richtig. Der Unterschied ist, dass bei Flaschenzügen die Last mit einem Seil gehoben wird, während beim Kettenzug eine robuste Kette aus Rundstahl als Tragmittel zum Einsatz kommt. Ein Kettenzug kann daher schwerere Lasten heben als ein normaler (Seil) Flaschenzug. Ein weiterer Vorteil ggb. Seilzügen ist, dass keine Hakenwanderung auftritt, die beim Abwickeln des Seils von der Seiltrommel entsteht.

 

Kettenzüge basieren auf den Hebelgesetzen. Diese besagen, dass sich eine starke Kraft mit einer schwachen kompensieren lässt, die weiter außen angewendet wird. Kettenzugsysteme unterscheiden sich primär über die Art der Hubbewegung. Diese kann per Hand, Elektromotor oder bei fehlender Stromversorgung per Druckluft erfolgen. Erfolgt sie per Hand spricht man von einem Handhebezeug. Hierzu zählen Stirnradflaschenzüge und Ratschenzüge bzw. Hebelzüge.

 

Die Funktionsweise: Ein Handkettenzug verfügt über zwei Kettenschlaufen, eine Handkette und eine Hubkette. Der Hubmechanismus eines Handkettenzuges besteht aus Zahnrad, Achse, Antriebswelle, Zahnrädern und Kettenrädern. Zudem verfügen die meisten Kettenzüge auch über einen Kettenstopper oder eine Bremse, die ein Absenken des Lastgutes unter Last verhindern.

 

Wird die Handkette nach unten gezogen, dreht diese das Zahnrad und die Achse innerhalb des Hubmechanismus. Mit Hilfe der Zahnräder im Inneren des Hebemechanismus wird die mechanische Kraft durch das mehrmalige Ziehen der Handkette in Kombination mit dem Übersetzungsverhältnis um ein vielfaches erhöht. So lassen sich Lasten von mehreren Tonnen spielend heben.

 

Besondere Eigenschaften und Vorteile: Geringe Anschaffungskosten, keine Antriebsquellen nötig (Strom, Öl, Druckluft), kompakte Bauweisen und damit geringes Gewicht, leicht zu bedienen, zu warten, zu reparieren. Primärer Nachteil: Der Lasthub dauert länger als mit anderen Kettenzugsystemen.

 

Einsatzgebiete 
Kettenzüge werden in vielen Branchen und Industriezweigen verwendet. Sie kommen in Außenbereichen (z. B. Baustellen, Schacht-, Kanalarbeiten) als auch im Innenbereich für die mobile Lastgutbewegung z. B. in Lagerhallen oder die Maschinen-/Anlagenbeschickung in Produktionsbetrieben zum Einsatz.

 

Ausführungen und Merkmale
Kettenzüge gibt es in verschiedenen Varianten als:
Handkettenzüge: Hub-Bewegung per Hand
Elektrokettenzüge: Hub-Bewegung per Elektromotor
Druckluftkettenzüge: Hub-Bewegung per Druckluft

 

Je nach Ausführung sind sie stationär oder mit Roll- oder Elektrofahrwerken mobil in Kombination mit verschiedenen Kransystemen oder an speziellen Laufschienen einsetzbar.

 

Jede Variante hat spezifische Vor- und Nachteile.

 

Handkettenzug
Vorteile: keine Antriebsquelle erforderlich,. günstiger in der Anschaffung, einfache Handhabung, geringer Wartungsbedarf
Nachteile: keine stufenlos steuerbare Hub-/Senkgeschwindigkeiten, Lasthub dauert länger

 

Elektrokettenzug
Vorteile: kompakte Bauweise, geringes Gewicht, keine Hakenbewegung, preisgünstiger als Seilzüge, steuerbare Hub-/Senkgeschwindigkeiten, ideal für Lasten ab 50 kg bis max. 10 t
Nachteile: Stromquelle erforderlich, geringere Traglasten/Hubgeschwindigkeiten im Vgl. zu Seilzügen Auftreten des Polygoneffekts

 

Druckluftkettenzug
Vorteile: keine Stromquelle erforderlich, stufenlos steuerbare Hub-/Senkgeschwindigkeiten, auch geeignet für Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen
Nachteile: höhere Investitionskosten

 

Montage
Je nach Ausführung einfaches Anbringen mittels Aufhängebügel in geschlossene Ösenkonstruktionen z. B. bei Kransystemen. Oder per Laufkatzen und Fahrwerken an geeignete Laufschienen und Stahlträgerkonstruktionen.

 

Geräteverwendbarkeit
Einsetzbar in Kombination mit Kransystemen wie z. B. Dehkrane und Schwenkkrane.

 

Kriterien für eine sichere Handhabung
(Hand) Kettenzüge sind nicht für den Personentransport bestimmt und geeignet. Sie dürfen für diesen Zweck nicht eingesetzt werden!

Achten Sie auf ein freies Sichtfeld im gesamten Bewegungsbereich.

Beachten Sie die für die Nutzung vorgeschriebenen Normen und Vorschriften (BGV D 8-Zug; IGVW 8 Plus- Zug; BGV C 1-Zug)

Halten Sie die zulässige Traglast gemäß Typenschild ein.

Achten Sie auf bzw. informieren Sie Personen in der Nähe, wenn Sie eine Last anheben, bewegen. Es dürfen sich keine Personen im Bewegungsbereich aufhalten.

Eine angehobene Last darf nicht in Schwingungen versetzt werden.

Vermeiden Sie starke Stoßbelastungen z. B. durch ein Hineinfallen der Last.

Bei kraftbetriebenen Hebezeugen und schlaff hängenden Tragmittel die Last nicht mit maximaler Geschwindigkeit aufnehmen, sondern das Tragmittel zuerst leicht anspannen, dann stoppen und danach anheben.

Hebezeuge dürfen nicht im Bereich von Chemikalien bzw. in Umgebungen mit chemikalischen Dämpfen ohne weiteres verwendet werden. Im Falle des Kontaktes müssen sie außer Betrieb genommen und überprüft werden.

Es ist mit dem jeweiligen Hersteller abzuklären, ob der Einsatz unter gefährdenden Bedingungen zulässig ist.

Tragmittel wie die Lastkette dürfen nicht unter elektrischer Spannung stehen (z. B. als Erdleitung bei Schweißarbeiten verwendet werden). Weitere Hinweise über elektrische Gefahren sind den jeweiligen Bedienungsanleitungen zu entnehmen.

 

Sicherheit und Unfallschutz
Neben den unter Punkt „Kriterien für eine sichere Handhabung“ genannten Aspekten ist sicherzustellen, dass die Bedingungen am Einsatzort den Betriebsbedingungen des Kettenzugs entsprechen.

Insbesondere spielen hierbei folgende Einflussfaktoren eine Rolle: Einsatz im Innen- oder Außenbereich (hier Witterungsschutz), vorhandene Temperaturen, Feuchtigkeits- und/oder Staubbildung.

Des Weiteren sind auch Kettenzüge einer regelmäßigen Prüfung und Begutachtung zu unterziehen. Die Prüfung erfolgt gem. der Betriebssicherheitsverordnung (Betr SichV).

Die hierfür maßgeblichen Vorschriften sind im § 23ff der DGUV V54 fixiert.
Ebenso ist eine regelmäßige Inspektion wichtig. Alle 6 Monate bei normaler Verwendung, alle 3 Monate bei häufiger Verwendung und monatlich bei sehr häufiger Verwendung.

Die vom Hersteller vorgeschriebenen Intervall-Inspektionen sind einzuhalten.

 

Worauf Sie beim Kauf achten sollten
Welchen Kettenzugtyp benötigen Sie? Manuell, elektrisch oder Druckluftbetrieben.

Einsatzart: stationär (ohne Verfahren der Last) oder mit Lastverfahrung (Fahrwerk erforderlich z. B manuelles Rollfahrwerk oder Elektrofahrwerk).

Tragkraft nicht zu knapp bemessen. Planen sie ausreichend Puffer ein, denn der Kettenzug darf nicht überlastet werden.

Welche Hubhöhe (= Weg des Laststranges, den der Kettenzug heben muss) benötigen Sie?

Erforderliche Aufhängehöhe (= Distanz zwischen Boden und Aufhängehaken).

Achten Sie auf eine ausreichende Länge.

Benötigen Sie einen Kettenzug für den Innen- oder Außenbereich (Materialbeschaffenheit).

Falls elektrisch, welche Betriebsspannung (230V, oder 380 – 415 V) wird benötigt und wird eine ein- oder zweistufige Geschwindigkeit präferiert.

Bevorzugen Sie ein geringes Eigengewicht (z. B. für mobilen Einsatz und besseres Handling) oder mit einem hohen Gewicht zum Heben sehr schwerer Lasten.

Bei der Bestellung i. R. der erforderlichen technischen Spezifikationen beim Einsatz von Kettenzügen an Laufschienen und Trägerprofilen die Flanschbreiten der Trägerprofile angeben.

Unsere Produkt-Highlights**

  • Stirnradflaschenzüge mit extrem hoher Tragfähigkeit bis zu 20.000 kg
  • Geeignet für Innen- und Außenbereich oder für explosionsgefährdete Bereiche
  • Hubhöhen bis zu 10 m
  • extrem niedrige Bauhöhen für optimale Hubhöhenausnutzung
  • 360° Handkettenführung für Anwendung aus allen Positionen
  • mit festem Anschlagpunkt oder mit Laufkatze erhältlich
  • Gehäuse aus Stahlblech oder korrosionsbeständigen Aluminium
  • Hochwertige, gekapselte Schwerlast Kugellager und Gleitbuchsen
  • Verzinkte oder chromatierte Rundstahlketten für hohe Langlebigkeit
  • Geräusch und verschleißarme Bremssysteme
  • Geschlossene Getriebegruppe schützt innenliegende Getriebeteile vor Schmutz und Staub
  • Vergütetes Lastkettenrad für exakten Kettenlauf
  • Wirbellasthaken mit Sicherungsklappe und Überlastdeformationsanzeige
  • Vielfältige optionale Erweiterungen wie z. B. Kettensack
  • höchste Industriequalität
  • TOP Preise schon ab 134,00€***
** (alle Angaben abhängig von Produktart und Ausführung)
*** (zzgl. 19% Mehrwertsteuer)

* (alle Angaben entsprechen unserem aktuellen Informationsstand und sind ohne Gewähr und Anspruch auf Vollständigkeit)